Freiwillige Feuerwehr Lauterbrunn e.V.

05.10.2011 Inspektionsübung

Besichtigung der FF Lauterbrunn



Die im Bayerischen Feuerwehrgesetz vorgeschriebene, alle 3 Jahre wiederkehrende
Besichtigung, wurde am 05.10.2011 durch die Kreisbrandinspektion, vertreten durch
die Herren KBR Alfred Zinsmeister und KBM Martin Metzger, durchgeführt.
Bei der Besichtigung wird der ordnungsgemäße Zustand der Feuerwehrgerätschaften,
-fahrzeug und –gerätehaus (Nachweis über die Wartung und der regelmäßigen Prüfung)
sowie der Ausbildungsstand der Mannschaft geprüft. In einer anschließenden Einsatz-
übung bewies die Freiwillige Feuerwehr Lauterbrunn am Übungsobjekt ihre Einsatz-
fähigkeit.
Übungsobjekt:
Am neuen Pferdestall der Fam. Rupp an der Hauptstraße wurde eine starke Rauchent-
wicklung auf dem Dachboden angenommen.
Beim Eintreffen der FF Lauterbrunn wurde nach durchgeführter Lageerkundung die
Mannschaften eingeteilt. Der erste Trupp nahm sofort die Verkehrsabsicherung der
Einsatzstelle und Vollabsperrung der Hauptstraße auf. Ein weiterer Trupp wurde zur
Evakuierung der Pferde abgestellt. Da der untere Bereich in dem sich die Pferde aufhalten
noch Rauchfrei ist, konnte ohne Atemschutz vorgegangen werden. Die Pferde kamen in
der nahgelegenen Pferdekoppel unter. Die Löschgruppe übernahm die Brandbekämpfung
und ging mit 3 C-Strahlrohren vor, ebenso wurde mit einem Hydroschild, eine Wasserwand
der zum Schutz gegen Wärmestrahlung und Funkenflug zwischen Pferdestall und Nachbar-
wohngebäude, aufgebaut. Um Unfallgefahren in der Dunkelheit zu minimieren, wurde die
Einsatzstelle mit dem Beleuchtungsmast ausgeleuchtet. Zusätzlich kamen die tragbaren
Leitern zum Einsatz um evtl. einige Dachziegel zur besseren Brandbekämpfung zu entfernen.
Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde durch die Kreisbrandinspektion
positiv hervorgehoben, dass alle Gerätschaften zum Einsatz kamen. Der Freiwilligen
Feuerwehr Lauterbrunn wurde ein guter Ausbildungsstand der Mannschaft und einwand-
freier Zustand der Gerätschaften attestiert. Lobenswert war weiter auch die Teilnahme und
Einbindung der Jugendfeuerwehr in den Übungen. 1. Bürgermeister Josef Carteau bedankte
sich zusätzlich bei den Brandschützern über ihrem ehrenamtlichen Engagement für das
Wohl der Gemeinde. Ein Dank geht auch an die Fam. Rupp, die ihr Gelände für die Übung
zur Verfügung stellte.
 
Aufstellung zur Inspektion


v. l.: 1. Vorstand Eugen Braunmiller, 1. Kommandant Robert Kraffczyk,
KBR Alfred Zinsmeister und KBM Martin Metzger sowie die aktive Wehr


am Übungsobjekt




weiter Einsatzbefehle






zusätzlicher Aufbau der Steckleiter








Lagebesprechung


Übungsende




Einsatznachbesprechung




zur Belohnung; gebackener Leberkäs und Kartoffelsalat