Freiwillige Feuerwehr Lauterbrunn e.V.

19.12.2012 Gemeinschaftsübung

Gemeinschaftsübung
FF Heretsried und FF Lauterbrunn
in Lauterbrunn (Röhrighütte)
am 19.12.2012


Am Mittwoch, den 19.12.2012 um 19:15 Uhr heulten die Sirenen der Feuerwehren Lauterbrunn und Heretsried. Ein Holzstapel Nähe der Röhrighütte in Lauterbrunn steht in Flammen. Nach Erkundung der Lage musste zuerst eine Wasserversorgung aufgebaut werden. Der Bach nebenan kam wegen dem zu geringem Wasserlauf nicht in Frage, so musste die Versorgung von einem Unterflurhydranten aus der Großhauserstraße her folgen. Die inzwischen eingetroffene Feuerwehr Heretsried bekam die Aufgabe ein Übergreifen des Feuers vom im feuerstehenden Holzstapel auf die umliegenden Bäume zu verhindern. Dies wurde mit dem Schnellangriff und dem im Fahrzeug befindlichen Wassertank umgesetzt. Die ca. 250m Schlauchstrecke der Wasserversorgung hat die Lauterbrunner Wehr mit Unterstützung der Heretsrieder Floriansjünger bald aufgebaut. So konnte man mit zusätzlichen Strahlrohren die Riegelstellung zwischen Feuer und den umstehenden Bäumen verstärken. Nach kurzer Lagebesprechung entschied man sich, dass der Holzstapel kontrolliert abgebrannt wird. Man nutzte diese Zeit für eine ausführliche Manöverbesprechung. Zwei Feuerwehrkameraden in Hitzeschutzanzügen sorgen dafür, dass die Feuerstelle durch den auseinander fallenden Holzstapel sich nicht weiter ausbreitet. Zum Übungsende wurde die Feuerstelle komplett abgelöscht. Die beiden Kommandanten der Feuerwehren Lauterbrunn Robert Kraffczyk und Heretsried Harry Refle bedankten sich bei allen Feuerwehrkameradinnen und –kameraden für die erfolgreiche Übung und der guten Zusammenarbeit der beiden Gemeinde Feuerwehren.


FF Lauterbrunn Einsatzleitung
Wasserentnahme Unterflurhydrant Großhauserstraße

FF Heretsried mit Schnellangriff zum Brandobjekt
FF Lauterbrunn und Heretsried baut Schlauchstrecke ca. 250m auf.


FF Lauterbrunn geht mit 3 C Strahlrohre vor


1. Pumpe am Unterflurhydrant (FF Lauterbrunn)
2. Pumpe (FF Heretsried) Nähe Brandobjekt

kontrolliertes abbrennen
mit Hilfe des Hitzeschutzanzug





Einsatzbesprechung der Übung noch vor Ort

nach ca. 2 Std. wird der restliche Holzstapel ablöscht


Einsatzende