Freiwillige Feuerwehr Lauterbrunn e.V.

JHV 18.03.2018

08:45 Uhr Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder der FF Lauterbrunn e.V.

09:30 Uhr Weißwurstfrühstück im Pfarrsaal Lauterbrunn

10:00 Uhr Jahreshauptversammlung im Pfarrsaal Lauterbrunn

Nach der Begrüßung der Gäste und Mitglieder durch 1. Vorsitzenden Marco Nowak, sowie dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, verlas Schriftführerin Marina Wieland das Protokoll der
letzten Jahreshauptversammlung.

Im Anschluss präsentiert Marco Nowak, umrahmt mit Bildern, den Bericht über die Aktivitäten im Ver-einsjahr 2017. Ein Seminar „Fit for Verein“ in Thierhaupten stand auf dem Programm. Und wie jedes Jahr wurde der Maibaum geschnitzt, aufgestellt und eine Maifeier abgehalten. Dankend ist auch zu erwähnen, dass der Frauenbund wie jedes Jahr die Maibaumkränze und die Girlande binden. Den Lohn für den schönsten Maibaum, die Prämierung zum 2. Platz, beim Unterbaarer Brauereifest nahmen wir dankend entgegen. Bei kirchlichen Anlässen und Wallfahrten auch in der Pfarrgemeinde ist man mit Mannschaft und Fahnenabordnung präsent. Zum 25jährigen Fest der Grundholden in Heretsried, am Hobby-Turnier des BSC Heretsried und am Sommerfest der FF Heretsried nahmen wir teil. Zusammen mit den Ortsvereinen fand ein Zeltlager im Pfarrgarten statt. Seit langem wurde auch wieder ein Wein-fest abgehalten und man beteiligte sich am Adventsbasar. Die Austragung eines Kinderfaschingballes fand große Zustimmung. Die Gesamtzahl der Mitglieder stieg auf 178 Personen an.

Der Kassenbericht fiel, laut Kassierer Matthias Nowak mit einem guten Plus aus. Dies bestätigten die Kassenprüfer Günther Heim und Rudolf Nowak, sowie die einwandfreie und ordentliche Kassenführung.

Kommandant Robert Kraffczyk fuhr mit einem bebilderten Kommandantenbericht fort. Die aktive Mann-schaft besteht aus 23 Feuerwehrdienstleistenden davon 4 Feuerwehrfrauen, wovon vier zum Atem-schutzgeräteträger ausgebildet sind. Die Atemschutzgeräteträger ergänzen die Atemschutzträgermann-schaft der FF Heretsried, um eine möglichst hohe Verfügbarkeit der Einsatzkräfte zu gewährleisten. Neben den aktiven Feuerwehrdienstleistenden zählt die Feuerwehr 1 Feuerwehranwärterin, zu Ihrem Team. In Form von Übungen, Einsätzen, Ausbildung und Arbeitsdienst wurden insgesamt ca. 600 Stun-den im vergangenen Vereinsjahr aufgewendet. Im Vereinsjahr 2017 kamen 7 Einsätze als Technische Hilfsleistung, wie Kraftstoff auf Straße, Keller unter Wasser, verschmutzte Fahrbahn, verletztes Fundtier und Baum auf Straße, 5 Verkehrssicherungen und eine Brandschutzerziehung im Lauterbrunner Kindergarten zustande. Zusammen mit dem Kindergarten-Team, 1. Kdt. Robert Kraffczyk und Feuerwehrfrau Marina Wieland wurden mit den neugierigen Kinder die Aufgaben der Feuerwehr, Umgang mit Feuer, Verhalten im Brandfall / Rauchentwicklung erläutert. Auch die Evakuierung des Kindergartens nach dem Auslösen des Rauchmelders wurde von den Kindergartenkindern mit Bravour gemeistert. Die 3jährige Inspektion der FF Lauterbrunn durch die Kreisbrandinspektion, vertreten durch KBR Alfred Zinsmeister und KBM Martin Metzger, wurde erfolgreich abgeschlossen. Zur stetigen Verbesserung der Zusammenarbeit im Ernstfall wurde mit der Nachbarfeuerwehr Heretsried eine Gemeinschaftsübung durchgeführt, die beinhaltete einen Werkstatt-Garagenbrand und 2 vermisste Personen. Die Großübung der Holzwinkelfeuerwehren fand diesmal in Lauterbrunn statt. Das Szenario beinhaltete einen Maschinenhallenbrand mit 3 vermissten Personen und in unmittelbarer Nähe ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und im PKW. Eine Unterrichtseinheit zur MTA Ausbildung wurde in Hegnenbach von der FF Lauterbrunn abgehalten.

Jugendwart Alexander Meir berichtete, dass die Werbung zur Jugendfeuerwehr, trotz persönlichem An-fragen nicht erfolgreich war. Aber man trotzdem am Ball bleibt. Die Jugendübungen fanden mit den Übungen der Aktiven statt. In Zukunft möchte man sich mit der Jugendfeuerwehr der FF Heretsried zusammen tun. 

Von der Kinderfeuerwehr berichtet Marina Wieland, dass zusammen mit der FF Heretsried, spielerisch die Aufgaben der Feuerwehr und der Gerätekunde übermittelt wurden. Es wurde gebastelt, im Lösch-wasser Faltbehälter gebadet, der Rettungshubschrauber am ZK wurde besichtigt und praktische Übungen, wie z. B. löschen mit der Kübelspritze und wie man sich verhält, wenn man selber oder eine andere Person auf einem zugefrorenen See durch die Eisdecke bricht.

Darauf folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft durch die anwesenden Mitglieder.

Bedingt durch eine Forderung des Finanzamtes, müssen in der Satzung, formale Änderungen durch-geführt werden. In diesem Zusammenhang wurden auch in ein paar anderen Punkten formale Änder-ungen, sowie neue Punkte wie Kinderfeuerwehr und Datenschutz neu aufzunehmen, vorgeschlagen. Die Umsetzung der Änderungen wurde einstimmig durch die Mitgliederversammlung beschlossen.

Für die langjährige Mitgliedschaft wurden Matthias Wieland für 80 Jahre, Ehrenvorstand Adalbero Wiedmann für 75 Jahre, Franz Kraus für 70 Jahre, Georg Rölle für 60 Jahre, Günther Heim für 55 Jahre, Benedikt Meyerle, Josef Memminger und Siegfried Seizmeier für jeweils 50 Jahre, Josef Domler, Michael Thalhofer und Hubert Vetter für jeweils 45 Jahre, Wolfgang Appelt und Gerhard Schiereis für jeweils 40 Jahre und Albert Schaller jun. für 35 Jahre Mitgliedschaft geehrt (siehe Foto). Zusätzlich wurden Rudolf Nowak für 35 Jahre und Günther Heim für 30 Jahre für ihre Tätigkeit als Kassenprüfer geehrt.

1. Bürgermeister Heinrich Jäckle dankte der Wehr für die geleisteten Einsätze und die unbürokratische Unterstützung bei allen Belangen unserer Gemeinde. Die Zustimmung des Gemeinderates über die Anschaffung neuer Gerätschaften sowie den Bau eines Feuerwehrhauses zeugt, dass die Feuerwehr ein wichtiger Bestandteil einer Gemeinde ist. Auch 3. Bürgermeisterin und Jugendbeauftragte Ulrike Wiedemann bedankte sich im Namen der Gemeinde für die gute Jugendarbeit.

Zum Abschluss der Versammlung gab Altbürgermeister und Ehrenbürger Helmut Schuster noch eine amüsante Feuerwehr Kurzgeschichte zum Besten.